Frage zu Bohrungen in Meccano-Lochscheiben

Alles rund um den "UR-Kasten" Meccano
Antworten
Benutzeravatar
Hans-Gerd Germany
Experte
Beiträge: 246
Registriert: 09.02.2022 11:23
Baukasten-Kenntnis: Elektroniker und Gelegenheitsschrauber
Kontaktdaten:

Frage zu Bohrungen in Meccano-Lochscheiben

#3029

Beitrag von Hans-Gerd »

Hallo in die Runde,

kürzlich habe ich ein paar Meccano-Lochscheiben mit 8-er Teilung ohne Nabe (36mm Durchmesser) bekommen.

Beim Hantieren war mir jetzt aufgefallen, dass die Bohrungen etwas großzügig erschienen.
Die Messung hat bei manchen Scheiben dann tatsächlich einen Durchmesser von bis zu 4,5mm ergeben.
Ist das normal oder können diese Bohrungen einfach nur ausgenudelt sein?
Eigentlich kann ich gar nicht glauben, dass an einer einzelnen Scheibe gleich alle 9 Bohrungen durch Benutzung auf 4,5mm aufgeweitet sein sollen.

Jedenfalls ist das Lagern von 4mm-Wellen in solchen Bohrungen ziemlich suboptimal und ich bin geneigt, die benötigten Löcher auf 7 oder 8mm aufzubohren und von vornherein Miniatur-Flanschkugellager einzusetzen.

Kennt jemand das Problem mit zu großen Bohrungen bei solchen Lochscheiben?

Grüße aus dem Rheinland
Hans-Gerd
Benutzeravatar
Georg Germany
Profi
Beiträge: 1019
Registriert: 31.01.2021 21:29
Wohnort: Großraum Stuttgart
Baukasten-Kenntnis: Märklin, Meccano, Herausgeber des Magazins "Schrauber und Sammler"
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bohrungen in Meccano-Lochscheiben

#3031

Beitrag von Georg »

Hallo Hans-Gerd,

Die Zeichnungen zeigen einen Lochdurchmesser von 0.172" als obere Toleranz, das sind laut Gugl 4,3688 mm.
Die untere Toleranz 0.166" sind 4,2164 mm.
Wenn dann noch etwas Verschleiß ("ausgenudelt") dazukommt, werden es 4,5 mm.

Hier der Link zu den originalen Zeichnungen aus Liverpool:
www.meccanoindex.co.uk/Drawings/Parts.php

Die von Dir erwähnte Wheel Disc hat die Nr. 24c, die es blöderweise gerade nicht in bei den Zeichnungen gibt.
Aber da das Bush Wheel 24 einer Wheel Disc 24c nur eben mit Nabe entspricht, hier die Zeichnung dazu:
https://www.meccanoindex.co.uk/Drawings ... Co=U&Pno=0

Und noch dazu die Wheel Disc 24c mit 6 Löchern:
https://www.meccanoindex.co.uk/Drawings ... Co=U&Pno=0
Grüße
Georg

Ich schraube, also bin ich.
Benutzeravatar
Hans-Gerd Germany
Experte
Beiträge: 246
Registriert: 09.02.2022 11:23
Baukasten-Kenntnis: Elektroniker und Gelegenheitsschrauber
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bohrungen in Meccano-Lochscheiben

#3032

Beitrag von Hans-Gerd »

Hallo Georg,

meine Güte, was Du alles weißt - vielen Dank!

Eine obere Toleranzgrenze von nahezu 4,4mm ist natürlich heftig - da kann man sich ja nur noch wundern, was manche Spezialisten trotzdem alles zustande bringen.
Ich werde mal sehen, ob man das eine oder andere Loch mit einem Flachstück etwas enger kriegt. Das mache ich oft z. B. bei Lenkungen, geht aber nur, wenn der zusätzliche Schraubenkopf nicht stört. Notfalls eben Kugellager ...

Grüße aus dem Rheinland
Hans-Gerd
Benutzeravatar
Georg Germany
Profi
Beiträge: 1019
Registriert: 31.01.2021 21:29
Wohnort: Großraum Stuttgart
Baukasten-Kenntnis: Märklin, Meccano, Herausgeber des Magazins "Schrauber und Sammler"
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bohrungen in Meccano-Lochscheiben

#3039

Beitrag von Georg »

Hallo Hans-Gerd,

ich weiß wo es steht. Das reichte in diesem Fall für eine Antwort. ;-)
Zu den Lochdurchmessern sollte noch erwähnt werden, dass Meccano-Achsen einen Durchmesser von 4,0386 mm bis 4,0894 mm haben.
Dann ist das Spiel nicht mehr so groß.
Von den Uhrenbauern unter den Meccanoleuten habe ich aber auch gelesen, dass sie sich ihre Teile aussuchen, d.h. auf die Toleranzlage achten.

Der größere Durchmesser der Achsen ist besonders dann lästig, wenn eine Märklin-Nabe auf eine Meccano-Welle geschoben werden soll.
Grüße
Georg

Ich schraube, also bin ich.
Benutzeravatar
Hans-Gerd Germany
Experte
Beiträge: 246
Registriert: 09.02.2022 11:23
Baukasten-Kenntnis: Elektroniker und Gelegenheitsschrauber
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bohrungen in Meccano-Lochscheiben

#3044

Beitrag von Hans-Gerd »

@ Georg, Norbert

Um es mal auszuprobieren:
Georg hat geschrieben: 31.03.2023 23:52 Zu den Lochdurchmessern sollte noch erwähnt werden, dass Meccano-Achsen einen Durchmesser von 4,0386 mm bis 4,0894 mm haben.
Es funktioniert - vielen Dank auch für diese Tipps!

Ich habe eine einfache Lösung gefunden:
2 Lochscheiben übereinander geschraubt und so zueinander verschoben, dass die Wellen kaum noch Spiel haben. Das muss reichen.

Grüße aus dem Rheinland
Hans-Gerd
Benutzeravatar
Georg Germany
Profi
Beiträge: 1019
Registriert: 31.01.2021 21:29
Wohnort: Großraum Stuttgart
Baukasten-Kenntnis: Märklin, Meccano, Herausgeber des Magazins "Schrauber und Sammler"
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bohrungen in Meccano-Lochscheiben

#3047

Beitrag von Georg »

Georg hat geschrieben: 31.03.2023 19:30
Die Zeichnungen zeigen einen Lochdurchmesser von 0.172" als obere Toleranz, das sind laut Gugl 4,3688 mm.
Die untere Toleranz 0.166" sind 4,2164 mm.
Zu den Durchmessern sollte noch gesagt werden: die 3. und 4. Stelle hinterm Komma sind natürlich rein akademisch und haben sich nur durch das Umrechnen ergeben. Auf dem Basteltisch sollte man sich mit 1/10 mm begnügen und die 1/100 nur noch beim Runden beachten.

Dazu folgende Geschichte:
Was ist 2x2?
Ingenieur, sofort: 4
Physiker, nach einer Stunde Rechnen : 3,9987897
Mathematiker, nach mehrwöchigem Nachdenken: die Aufgabe ist lösbar
Rechtsanwalt: unter uns gesagt 5, aber ich weiß nicht, ob wir damit vor Gericht durchkommen.
Grüße
Georg

Ich schraube, also bin ich.
Antworten