Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

Alles rund um 99-105 & 1009-1034 Baukästen
Benutzeravatar
usknw Germany
Schrauber
Beiträge: 83
Registriert: 04.02.2021 19:32
Wohnort: 67433 NW
BK-Kentnis: Märklin Baukasten (auch alte "Hochspannungsteile") und H0 Eisenbahn, Seilbagger

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1494

Beitrag von usknw »

Hallo
4 Stück, je 2 übereinander. Drin waren normal Schrauben und Muttern, Stellringe und seltenere kleine schwarze Teile wie Kurbeln, Kranhaken, Muffen und Unterlagscheiben.
Gruß

Uwe aus 67433 NW
Benutzeravatar
märklin_fan Germany
Experte
Beiträge: 114
Registriert: 01.02.2021 15:13
Wohnort: Main-Kinzig-Kreis
Kontaktdaten:

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1495

Beitrag von märklin_fan »

vielen Dank Uwe
Viele Grüße von
Erwin W.
femepito Hungary
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 01.01.2022 13:50
BK-Kentnis: Mein Hobby ist der Bau von Metallbaukästen.

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1496

Beitrag von femepito »

Es waren nur 2 von ihnen. Es war kein Platz für zwei übereinander.
Bild
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Norbert Germany
Experte
Beiträge: 184
Registriert: 01.02.2021 14:12
Wohnort: Nähe Bodensee
BK-Kentnis: 1/2" Systeme, FAC, Eigenbaukomponenten
Kontaktdaten:

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1497

Beitrag von Norbert »

.
Uwe hat recht, es sind vier Schachteln.

Eine Schachtel ist 14 mm hoch, das ist so hoch wie zwei zusammen gesteckte Rechteck- oder Sektorplatten #52, #53, #54. Das Kastenunterteil hat zwei Eck-Fächer in denen je 4 Platten #53 bzw. #54 auf diese Art untergebracht sind.

Damit passen in die zwei anderen Eckfächer je zwei Schraubendosen übereinander.
.
GK_105_1951_#2652_Schraubenschachteln.jpg
.
Davon werden allein drei Schachteln für die 150 langen + 400 kurzen Schrauben und die 550 Muttern benötigt. Im Bild sind es ein paar mehr von jeder Sorte.

Die vierte Schachtel enthält Stellringe, Kupplungen, U-Scheiben und sonstige Kleinteile. Bei mir dazu noch die herausgedrehten großen und kleinen Stellschrauben.

Gruß
Norbert
.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
usknw Germany
Schrauber
Beiträge: 83
Registriert: 04.02.2021 19:32
Wohnort: 67433 NW
BK-Kentnis: Märklin Baukasten (auch alte "Hochspannungsteile") und H0 Eisenbahn, Seilbagger

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1498

Beitrag von usknw »

Hallo
noch ein Bild, auf dem die Fachhöhe gut zu erkennen sein sollte.
IMG_20220416_142224.jpg
Noch eine Ergänzung.
Bei den kleinen Kästen waren alle schwarzen Teile und die Achsen zusammen mit den Schrauben in den Kästen. Soweit ich mich erinnere waren erst ab dem 103er die längeren Achsen und größeren Winkel u.ä. nicht mehr in den Schachteln, weil der Platz nicht mehr reichte.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von usknw am 17.04.2022 11:13, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß

Uwe aus 67433 NW
Benutzeravatar
märklin_fan Germany
Experte
Beiträge: 114
Registriert: 01.02.2021 15:13
Wohnort: Main-Kinzig-Kreis
Kontaktdaten:

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1499

Beitrag von märklin_fan »

lieber Norbert,
danke, auch für die Fotos. Ich stelle im Moment den 1015er Kasten wieder möglichst original zusammen, nachdem ich das große Feuerwehrauto wieder auseinandergeschraubt habe.
Viele Grüße von
Erwin W.
Benutzeravatar
märklin_fan Germany
Experte
Beiträge: 114
Registriert: 01.02.2021 15:13
Wohnort: Main-Kinzig-Kreis
Kontaktdaten:

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1520

Beitrag von märklin_fan »

Liebe Schrauber und Sammler,
ich besitze einen ganzen Stapel verschiedener Bauhefte, aber keins, in dem eine Stückliste für den 1015 ist. Entweder es stehen nur die alten Nummern drin, oder es sind die neuen Nummern und der 1015 wird nicht mehr aufgelistet.
Deshalb ändert weiß ich auch nicht, ob nun 6 oder 4 große Reifen im 1015 waren.
Nachfolgen der Jetztzustand meines 1015. Es fehlen die beiden Fiberlaschen in ein 80er Rad.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße von
Erwin W.
Benutzeravatar
Georg Germany
Experte
Beiträge: 285
Registriert: 31.01.2021 21:29
Wohnort: Großraum Stuttgart
BK-Kentnis: Märklin, Meccano, Herausgeber des Magazins "Schrauber und Sammler"

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1523

Beitrag von Georg »

Hallo Erwin,
das sieht sehr schön aus. Auch wenn noch ein Rad und die Fiberbänder fehlen. Die waren meines Wissens ohnehin in einer Blechdose mit anderen Kleinteilen.
Wenn Du noch etwas Zeit zum dran rumfriemeln hast, nimm bitte die Klammern ab und drehe sie um. So dass man den Kopf sieht und nicht die umgebogenen Laschen.
Zu den Inhalten: ich habe hier schon die Teileliste veröffentlicht, da könntest Du nachschauen. Oder: 1014+1034=1015.
Ganz große Reifen waren am Anfang (105) nur vierfach vorhanden. Später wurden 6 reingelegt. Im 1015 waren meines Wissens immer 6.
Die zusätzlichen 2 Reifen lagen jeweils in einem großen blauen Rad/Ring.
Grüße
Georg

Ich schraube, also bin ich.
Benutzeravatar
Georg Germany
Experte
Beiträge: 285
Registriert: 31.01.2021 21:29
Wohnort: Großraum Stuttgart
BK-Kentnis: Märklin, Meccano, Herausgeber des Magazins "Schrauber und Sammler"

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1524

Beitrag von Georg »

Korrektur: manchmal würde es helfen, zuerst nachzuschauen und dann zu schreiben.
Die Fiberbänder sind nicht in Blechdosen, sondern in dem Fach mit Elektroteilen.
PXL_20220423_213848433.jpg
PXL_20220423_213901981.jpg
PXL_20220423_213914343.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße
Georg

Ich schraube, also bin ich.
Benutzeravatar
märklin_fan Germany
Experte
Beiträge: 114
Registriert: 01.02.2021 15:13
Wohnort: Main-Kinzig-Kreis
Kontaktdaten:

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1525

Beitrag von märklin_fan »

Ja, für die Fiberbänder ist bei mir im Elektrofach rechts und links je eine Klammer frei.
Viele Grüße von
Erwin W.
wdh Germany
Anfänger
Beiträge: 41
Registriert: 02.02.2022 23:25
BK-Kentnis: Bauen großer, funktionsfähiger Modelle mit Metallbaukästen Märklin und Walthers seit den 1950er Jahren - mit langen Pausen
Bevorzugte Vorbilder: Bagger, Kräne, Brücken, Lokomotiven
Restaurieren und Vervollständigen alter Baukästen
Weitere Hobbys: Entwurf, Eigenbau und Betrieb von Dampflokomotiven für 5 Zoll Spur (z.B. DB BR 44). Ein bisschen Modellbahn H0
Inzwischen Rentner nach langer Berufstätigkeit als Ingenieur der Elektrotechnik

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1526

Beitrag von wdh »

Hallo märklin_fan,

der alte 105 ab 1957(?) und der 1015 enthielten beide 6 große Räder / Reifen. Die 2 zusätzlichen befanden sich in der Mitte der großen bl. Ringe, siehe auch das Bild in meiner Antwort vom 2.4.2022 in diesem Topic.
Sehr schöne Arbeit 8-). Nur wegen der paar hässlichen Verkleidungsplatten solltest du noch einmal bei Ebay reinschauen, oder?
Die Bauanleitung 171b, Ausgabe 06 59 enthält die gesuchten Stücklisten. Beachte die Pos. 21a und 209/21a. Siehe Scans im Anhang.

Weiterhin viel Erfolg!
Wulf-Dieter
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
märklin_fan Germany
Experte
Beiträge: 114
Registriert: 01.02.2021 15:13
Wohnort: Main-Kinzig-Kreis
Kontaktdaten:

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1527

Beitrag von märklin_fan »

Lieber Wulf-Dieter,
diese Liste ist genau das, was ich brauche. Danke dafür.

Ich komme noch mal auf die Befestigung der Märklin Teile zurück.
1. Weiß jemand, wo man solche Papp-Unterlegscheiben bekommt.
2. Es wäre auch interessant zu wissen, wo es solche Messing Klammern gibt.
Viele Grüße von
Erwin W.
Dilettant Germany
Anfänger
Beiträge: 20
Registriert: 17.01.2022 17:44
Wohnort: Neu-Ulm
BK-Kentnis: Metallbearbeitung und Holzbearbeitung

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1528

Beitrag von Dilettant »

Hallo Erwin,

diese Klammern heißen "Musterbeutelklammern" und die gibt es in Schreibwarengeschäften.
Nicht völlig identisch, etwas labberiger aber besser als Keine.
Bei den Pappscheiben ist wohl Selbermachen angesagt, z.B. mit einem passenden Locheisen.

VG

Friedemann
Benutzeravatar
usknw Germany
Schrauber
Beiträge: 83
Registriert: 04.02.2021 19:32
Wohnort: 67433 NW
BK-Kentnis: Märklin Baukasten (auch alte "Hochspannungsteile") und H0 Eisenbahn, Seilbagger

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1529

Beitrag von usknw »

Hallo
im Schreibwarenhandel als Musterbeutelklammern. Nur die mit dem runden Kopf, nicht die starken mit flachem Kopf. Ggf kürzen.
Die Scheiben mit Locheisen aus Tonkarton ausstanzen. Geht hinreichend gut um den Zweck zu erfüllen. Originalpappscheiben sind selten, weil sie so leicht kaputtgingen. Die Originale waren aus hartem Isolierpapier, zB wie aus alten Trafos

Ich sehe gerade jemand war schneller...
.
Gruß

Uwe aus 67433 NW
Benutzeravatar
märklin_fan Germany
Experte
Beiträge: 114
Registriert: 01.02.2021 15:13
Wohnort: Main-Kinzig-Kreis
Kontaktdaten:

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1530

Beitrag von märklin_fan »

Danke euch beiden,
solche Fiberpappe habe ich, im Ton etwas dunkler als die original Unterlegscheiben. Jetzt muss ich mir nur noch ein 12mm Locheisen holen.
Viele Grüße von
Erwin W.
Benutzeravatar
usknw Germany
Schrauber
Beiträge: 83
Registriert: 04.02.2021 19:32
Wohnort: 67433 NW
BK-Kentnis: Märklin Baukasten (auch alte "Hochspannungsteile") und H0 Eisenbahn, Seilbagger

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1531

Beitrag von usknw »

Hallo
es gab die Scheiben in diesem braun-gelb und seltener, uU auch nur VK, in einem grau-grün. Ich habe von beiden einige, aber zeitlich zuordnen kann ich sie nicht.
Auch der Kupferlackdraht der Spulen hatte verschiedene Drahtfarben; selbst das Fibermaterial gabs auch in rot (beim ersten Elektromotor), gelb-braun (ELEX Schalter) und sonst schwarz.
Auch die Kabel und Stecker änderten Farbe, Isoliermaterial und Form. Der alte Schleifer sollte immer nur zusammen mit Stoffisolierung im Kasten sein. Beim neuen geht im 105er noch beides aber beim 1015 würde ich nur Kunstoffisolierung richtig finden.
Es fehlt aber bestimmt noch das Tütchen mit Kohle und Feder für den Kollektor?
Gruß

Uwe aus 67433 NW
Benutzeravatar
märklin_fan Germany
Experte
Beiträge: 114
Registriert: 01.02.2021 15:13
Wohnort: Main-Kinzig-Kreis
Kontaktdaten:

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1532

Beitrag von märklin_fan »

Ja, das Tütchen fehlt.
Viele Grüße von
Erwin W.
Benutzeravatar
usknw Germany
Schrauber
Beiträge: 83
Registriert: 04.02.2021 19:32
Wohnort: 67433 NW
BK-Kentnis: Märklin Baukasten (auch alte "Hochspannungsteile") und H0 Eisenbahn, Seilbagger

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1535

Beitrag von usknw »

Hallo Erwin
falls ich eins bei mir finde, wenn wohl die neue Plastiktüte, hättest Du Interesse?
Darin ist ja auch noch ein kurzes Stuck blanker Kupferdraht um die Segmente des Kollektors zu kontaktieren.
Also Kohle, Feder und Cu-Draht ist der komplette Tüteninhalt.
Gruß

Uwe aus 67433 NW
Benutzeravatar
märklin_fan Germany
Experte
Beiträge: 114
Registriert: 01.02.2021 15:13
Wohnort: Main-Kinzig-Kreis
Kontaktdaten:

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1548

Beitrag von märklin_fan »

Liebe Schrauber und Sammler,
ich habe jetzt mal einige Unterlegscheiben angefertigt.
Sie sind aus relativ stabilen Zwischenkartons aus Karteikästen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße von
Erwin W.
Benutzeravatar
Norbert Germany
Experte
Beiträge: 184
Registriert: 01.02.2021 14:12
Wohnort: Nähe Bodensee
BK-Kentnis: 1/2" Systeme, FAC, Eigenbaukomponenten
Kontaktdaten:

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1585

Beitrag von Norbert »

.
Hallo Erwin,

die Farbe paßt und die Dicke wird auch einigermaßen stimmen.

Es ist aber gar nicht so leicht, das 4 mm Loch genau mittig einzuschlagen bzw. das 12 mm Locheisen konzentrisch um das bestehende 4 mm Loch anzusetzen.

Einfacher geht das, wenn Du ein kariertes Blatt auf den Karton legst und am Rand mit diesem verklebst. Dann lochst Du zuerst die 4 mm Löcher im Abstand von 15 mm in die Mitte des 5 mm Karos. Danach setzt Du das 12 mm Locheisen an, wobei die Linien bei der Positionierung helfen. Der einzige Nachteil ist die geringere Ausnutzung des Kartons (eine 12 mm U-Scheibe pro 15 mm Quadrat ≈ 50%), was jedoch kaum eine Rolle spielen dürfte.

Jetzt noch eine Frage an den Maler: ab den 1930er? Jahren waren die Pappscheiben mit einem transparentem Lack? beschichtet und dadurch glatter und gleichzeitig biegefester. Was würdest Du dafür empfehlen? Vielleicht Tapetenschutzlack (Elefantenhaut) oder hast Du eine andere Idee?

Gruß
Nobert
.
Benutzeravatar
märklin_fan Germany
Experte
Beiträge: 114
Registriert: 01.02.2021 15:13
Wohnort: Main-Kinzig-Kreis
Kontaktdaten:

Re: Märklin Metallbaukasten No.105, als Replika

#1586

Beitrag von märklin_fan »

Lieber Norbert,
1. du hast recht, es ist nicht einfach, die Löcher zentrisch zu machen. Deine Idee ist nicht schlecht. Ich werde aber auch mal probieren, die Löcher in meinem Grafikprogramm zu konstruieren und dann auf die Pappe zu drucken. Ich werde berichten.
Im Foto kann man die verwendete Karteipappe und das Lochwerkzeug sehen. Die Stärke der Pappe beträgt 0,65mm.
2. Nun zur Anfrage an den Maler. Maler ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck, der gilt vielleicht dann, wenn ich mein Fachwerkhaus anstreiche. Ich bin eher ein Aquarellkünstler und male infolge dessen nicht mit Lacken, sondern mit Aquarell(Wasser)farben.
Aber aus meiner Erfahrung am Haus oder bei meinen Schreinerarbeiten:
Entweder öle ich das Naturholz, oder ich verwende Acryllacke, also wasserbasierte Lacke. Die trocknen sehr schnell und sind sehr flexibel und reißfest. Ich würde dir also für deine Anfrage einen wasserbasierten Acryl-Klarlack empfehlen.Ich verwende z.B. den swingcolor Acryl Klarlack. Der ist halt nur nicht für Eisen geeignet, weil das dann rosten würde, wenn man die Farbe aufträgt.
3. Nochmal zum Maler:
Es gibt jedes Jahr Kalender von meinen Aquarellen, die der Stadler-Verlag verlegt. Ich habe vom Verlag noch einige Remitenden bekommen, die ich gegen Portoersatz verschenken würde. Wer Interesse hat, kann hier nachschauen.
https://friese-aquarelle.de/Kalender/Ka ... r2022.html
email an info@friese-aquarelle.de
IMG_2094.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße von
Erwin W.
Antworten